12 Superfood Nahrungsmittel für Ihren Körper

Aus Kurhaus Schärding
Wechseln zu: Navigation, Suche

Superfoods sind Nahrungsmittel, die einfach mehr können, als andere. Der Begriff ist zunächst gar nicht mal so neu, wie der Eine oder Andere möglicherweise denken mag. Tatsächlich taucht er in der englischen Sprache schon zu Beginn des 20. Jahrhundert auf. Bei uns sind Superfoods aber erst seit ein paar Jahren in aller Munde. Was genau hat es aber mit diesen „besseren“ Lebensmitteln auf sich? Die meisten Superfoods sind sehr reich an bestimmten Nährstoffen wie Proteinen oder Vitaminen und wirken sich so besonders gut auf die menschliche Gesundheit aus. Chia-Samen enthalten anteilig beispielsweise doppelt so viel Eiweiß, wie andere Getreidesorten. Prinzipiell gilt: Superfoods sind im besten Fall naturbelassen und haben eine sehr positive Wirkung auf das menschliche Immunsystem. Außerdem wirken Sie am besten roh.

Im Folgenden präsentiert Ihnen das Kurhaus Schärding der Barmherzigen Brüder eine Zusammenstellung der besten Superfood Nahrungsmittel. Eine achtsame und kontrollierte Ernährung ist grundlegend wichtig für ein gesundes Leben.

  • Superfood 1 Mandeln

Mandeln gehören zu den vielseitigsten Nahrungsmitteln, die es regional verfügbar gibt. Wussten Sie zum Beispiel, dass Mandeln gar keine Nüsse sind, sondern eigentlich zum Steinobst gehören? Als solches enthalten Sie viele ungesättigte Fettsäuren und Ballaststoffe, die zum Beispiel bei Darmbeschwerden Abhilfe schaffen können. Eine kleine Menge Mandeln am Tag (ca. 50 Gramm) beinhaltet so viele Vitalstoffe, dass Sie einen Großteil Ihres Calcium- und Magnesiumbedarfs pro Tag decken können! Außerdem wirken Mandeln besser als so manche Kosmetika. Dank ihres hohen Vitamin E Anteils schützen Mandel unsere Haut vor freien Radikalen und haben einen straffenden und glättenden Effekt.

  • Superfood 2 Ingwer

Ingwer ist eine wahre Wunderwaffe gegen Konzentrationsstörungen oder anhaltende Müdigkeit. Bei Beschwerden einfach etwas Wasser mit einem Stück rohem Ingwer aufkochen und etwas ziehen lassen. Die naturbelassene Zubereitung wirkt viel intensiver und belebender als herkömmliche Teemischungen. Alternativ kann auch ein sogenannter Ingwer-Shot zubereitet werden. Die freigesetzten ätherischen Öle wirken Antibakteriell und können somit auch bei Erkältungen eingesetzt werden. Dazu einfach etwas Ingwer und eine Orange pressen, den Saft vermischen - fertig! Ingweröl kann außerdem als Behandlungsmethode gegen Haarausfall und Schuppen eingesetzt werden.

  • Superfood 3 Kürbiskerne

Ähnlich wie Mandeln decken 50 Gramm Kürbiskerne einen großen Teil Ihres täglichen Magnesiumbedarfs, in diesem Fall ungefähr 50%. Täglicher Konsum von Kürbiskernen kann außerdem eine heilende Wirkung auf Blase und Prostata haben. Kürbiskerne enthalten viel Vitamin B. Das ist vor allem in Stresssituationen oder beim Sport wichtig, um die Nährstoffe im Körper ausgeglichen zu halten. In diesen Situationen wird nämlich das Stresshormon Kortisol ausgeschüttet. Das Vitamin B der Kürbiskerne unterstützt das Wachstum und die Kommunikation der Nerven. Kürbiskerne sind also wahre Nervennahrung.

  • Superfood 4 Spinat

Spinat ein Superfood? Und ob! Spinat steckt voller Vitamin C und K, und liefert eine Menge Calcium, Eisen und Magnesium. Außerdem beinhaltet es Chlorophyll, den Farbstoff, der dem Spinat die grüne Farbe gibt. Chlorophyll wirkt aktiv bei der Gesundheitsvorsorge durch den Aufbau neuer Blutzellen. Weitere Nährstoffe im Spinat sind außerdem Beta-Carotin, Magnesium, verschiedene B-Vitamine, Vitamin E, Kalium, Calcium und Eiweiß. Spinat wird auch nachgesagt, heilend bei Entzündungen der Lunge und des Darms zu wirken.

  • Superfood 5 Kurkuma

Kurkuma sollte am besten täglich verwendet werden. Es unterstützt die Zahngesundheit und hilft präventiv gegen Krebserkrankungen. Kurkuma ist ausgewiesenes Lieblings-Superfood von unserem Chefkoch Gernot Flieher: Auf unserem YouTube-Kanal zeigt er zwei Anwendungsmöglichkeiten von Kurkuma.

  • Superfood 6 Açaí-Beeren

Die rotbläuliche Beere aus dem Amazonasgebiet wird in dieser Region schon seit Jahrhunderten in der traditionellen Medizin verwendet. Açaí-Beeren enthalten viel Vitamin A, C und E und kurbeln den Stoffwechsel an. Die Beeren kommen deswegen oft bei Entgiftungskuren zum Einsatz, und gelten als erprobter Diät-Zusatz. Auch wertvolle Antioxidantien sind in der Açaí-Beere enthalten. Diese binden freie Radikale im Körper und sollen somit den Alterungsprozess verlangsamen. Nicht ganz der Jungbrunnen, aber irgendwo muss man ja beginnen!

  • Superfood 7 Chia-Samen

Chia-Samen kommen ursprünglich aus Mexiko und Guatemala und bedeuten in der Sprache der Mayas soviel wie „Stärke“. Tatsächlich sättigen die Samen überdurchschnittliche lange und sorgen gleichzeitig für eine gesteigerte Leistungsfähigkeit. Chia-Samen sind außerdem ein toller natürlicher Muntermacher. Dank ihres hohen Anteils der Aminosäure Tryptophan heben sie bei Konsum den unseren Serotonin-Spiegel nachweislich an und sorgen so für gute Laune. Wer sich weniger exotisch ernähren möchte, kann auch auf Leinsamen zurückgreifen. Die stehen den Chia-Samen in ihrer Wirkung fast nicht nach und wirken zudem verdauungsfördernd.

  • Superfood 8 Kreuzblütler

Dazu gehören unter anderem Kohlrabi, Brokkoli und Weiß-, Rot- oder Blumenkohl. Die Kreuzblütlergewächse haben einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, fördern die Verdauung und beugen ähnlich wie Mandeln Darmerkrankungen vor. Bereits 100 Gramm Brokkoli decken beispielsweise die empfohlene Tagesration an Vitamin C, und auch als Diatbaustein ist Brokkoli eine feste Größe. Er verfügt über viele Ballaststoffe und zählt auf 100 Gramm nur 30 Kalorien. Ein weiterer Vorteil bei der Integration in den Ernährungsplan: Kreuzblütler sind vielseitig einsetzbar!

  • Superfood 9 Kakao

Mit Kakao ist nicht die süße Trinkschokolade gemeint, sondern gemahlene Kakaobohnen in ihrer Rohform. Neben viel Calcium enthält Kakao auch ungesättigte Fettsäuren. Auch beim Abnehmen kann Kakao helfen. Der hohe Ballaststoffanteil fördert unseren Stoffwechsel, außer setzt beim Verzehr von rohem Kakao das Sättigungsgefühl sehr rasch ein. Außerdem sagt man Kakao nach, als eine Art natürliches Antidepressivum zu wirken. Beim Konsum wird im Gehirn nämlich der Botenstoff Phenylethylamin freigegeben. Der kommt auch zum Einsatz, wenn man frisch verliebt ist.

  • Superfood 10 Granatapfel

Das Symbol des Kurhauses Schärding der Barmherzigen Brüder ist ein wahrer Alleskönner unter den Superfoods. Als Saft wirkt er gegen Bluthochdruck und wirkt sich hemmend auf zu hohe Cholesterinwerte aus. Die im Granatapfel enthaltenen Polyphenole gelten weiterhin als außerordentlich wirksam im Kopf gegen Krebs: Studien belegen eine positive Auswirkung der Stoffe bei Brustkrebs, Prostatakrebs und Hautkrebs. Nicht zuletzt deswegen hat das Kurhaus Schärding der Barmherzigen Brüder den Granatapfel zum Symbol auserkoren. Aber auch der strukturelle Aufbau hat bei der Auswahl eine entscheidende Rolle gespielt. Lassen Sie sich vom Kurhausdirektor Harald Schopf erklären, wie der Granatapfel sinnbildlich für den Heilungsanspruch und die Behandlungsmethoden des Kurhauses steht.

  • Superfood 11 Acerola-Kirsche

Vergessen Sie Zitrusfrüchte oder synthetische hergestellte Ascorbinsäureen aus der Apotheke. Die Acerola-Kirsche stellt die hiesig bekannten Vitamin-C-Lieferanten allesamt in den Schatten. Eine durchschnittlich große Orange enthält knapp 50mg Vitamin C. Die ACerola-Kirsche liefert auf 100 Gramm anteilsmäßig über 1.700mg Vitamin C. Ob Haut, Immunsystem, Blut, unsere Zähne oder unsere Leber: sie alle benötigen Vitamin C - je mehr desto besser. Die Acerola-Kirsche ist in den Äquatorialgebieten um Panama, Brasilien und Guatemala beheimatet. Wer also diese Exotik scheut und lieber regional auf Suche gehen möchte, findet in der Hagebutte einen ähnlich tollen Ersatz. Im Vergleich mit einer Orange beinhalten 100 Gramm knapp 1.250 mg Vitamin C.

  • Superfood 12 Traubenkerne

Sie stehen im Supermarkt und haben die Wahl zwischen zwei Sorten Trauben. Kernhaltige und kernlose Trauben. Viele Verbraucher greifen ohne viel nachzudenken und aus Bequemlichkeit zu den kernlosen Trauben. Sie schmecken häufig süßer. Das bedeutet aber gleichsam auch, dass sie viel mehr Zucker enthalten, als ihre natürlicheren Artverwandten. Außerdem sind die Kerne der Trauben selbst richtig Gesundmacher. Sie reparieren Haut und Gewebe, arbeiten gegen Haarausfall und Krebs und sind gut für die Augen, besonders die Sehkraft. Ausschlaggebende Stoffe sind die sekundären Pflanzenstoffe, beispielsweise sogenannte Oligomere Proanthocyanidine.

Trotz dieser vielen tollen Wirkungsformen sind Superfoods immer unter einer Bedingung zu konsumieren: sie ersetzen nicht einfach eine ganze Mahlzeit oder gar einen vollwertigen Speiseplan. „Superfoods“, das ist in ersten Linie ein Begriff aus der Werbung und wird auch gern für nahrungsergänzende Mittel und Pulver benutzt. Tatsächlich verbietet die Europäische Union das Werben mit dem Begriff aber, solange nicht mittels aufwendiger Tests die tatsächliche Wirksamkeit bewiesen wurde. Die von uns aufgelisteten Superfoods werden sie unter diesem Begriff nie in einem Supermarkt finden; einfach weil sie alle natürlich vorkommen und keine speziellen Aufbereitung benötigen. So können Sie mit kleinen Snacks zwischendurch, einer Tasse Tee oder einer passenden Beilage leicht und ohne viel zusätzlichen Aufwand ihren Grundstock an stärkenden Stoffen aufwerten und proaktiv gesünder leben.

Weitere Anregungen zum gesünderen Leben finden Sie entweder auf unserem YouTube-Kanal oder in unseren weiteren Blogeinträgen.