TUINA-Behandlung nach TCM – Traditionelle Chinesische Medizin im Kurhaus Schärding

 beitragsbild

Schon vor mehr als 4000 Jahren hat sich in China die Traditionelle Chinesische Medizin zur Hochblüte entwickelt. Die Grundlagen dieser Volksmedizin sind auch heute noch gültig und beinhalten verschiedenste Behandlungsmethoden, welche die körpereigenen Selbstheilungskräfte aktivieren.

Die Chinesische Medizin betrachtet den Menschen in seiner Ganzheit. Ihr Anliegen ist es, Krankheiten nicht nur zu heilen, sondern auch der Entstehung schwerer und chronischer Krankheiten vorzubeugen.

 

Die TUINA-Therapie

1

Fotolia (C) Lunamarina

Die Tuina-Therapie ist eine der wirksamsten manualtherapeutischen Massageformen und basiert auf der Meridianlehre der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), wo sie in der Therapie einen hohen Stellenwert einnimmt.

“Tui” (Schieben), “Na” (Greifen), “An” (Drücken) und “Mo” (Streichen) sind viel von vielen verschiedenen Grifftechniken der Tuina-Therapie, die neben der Chinesischen Kräutertherapie, Akupunktur, Ernährung und Qigong eine der fünf Therapiesäulen der Heilverfahren der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ist. Durch Tuina sollen Blockaden der Energiebahnen aufgelöst und der Energiefluss gefördert werden. Durch diese Stimulation sollen Yin und Yang und das Qi im Körper reguliert werden. Vor allem bei bestehenden Beschwerden kann Tuina durchaus schmerzhaft sein, das Wohlbefinden stellt sich oft erst später ein.

Indikationen für die Tuina-Therapie:

  • Erkrankungen und Schmerzen des Bewegungsapparates

  • Ischias-Leiden

  • Bluthochdruck

  • Asthma

  • Gastritis

  • Verstopfung

  • gynäkologische Erkrankungen

  • Schlafstörungen

  • Migräne und Kopfschmerzen

  • Hyperaktivität (bei Kindern)

Tuina sollten Sie nicht anwenden bei akuten Infektionen, Tumoren, akuten Verletzungen, chronischen Hauterkrankungen, Lymphangitis, Tuberkulose und Sepsis.

Tuina-Griffe für den Bauch – für Sie und Ihr Kind

2

Fotolia (C) LanaK

Psychosomatisch bedingte Verdauungsstörungen äußern sich durch Übelkeit, Durchfall oder krampfartigen Bauchschmerzen. Gezielte Tuina-Massagegriffe können dabei helfen, gereizte Nerven zu beruhigen. Dazu wird der Bereich des Bauchnabels mit der flachen Hand im entgegengesetzten Uhrzeigersinn umkreist. Der Betroffene sollte einen leichten Druck empfinden, der allerdings nicht schmerzhaft sein soll.

Neben einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr hilft die Tuina-Massage auch bei hartnäckiger Verstopfung. Auch hier wird die Region des Bauchnabels umkreist, diesmal jedoch IM Uhrzeigersinn. Die Massage sollte ungefähr fünf Minuten dauern.

 

TCM im Kurhaus Schärding

Vor jeder Behandlung findet ein Erstgespräch statt, in dem ein besonderes Augenmerk auf die Individualität des Gastes gerichtet wird. Die Konstitution, die genaue Lokalisation der Beschwerden, der Schmerzcharakter, das Kälte- bzw. Wärmeempfinden, das Erforschen der Ursache, das genaue Betrachten von Zunge und Puls führt schließlich zur Diagnose. TCM ist ein Komplex mehrerer Behandlungsmethoden wie Akupunktur, Akupunktmassage, Qi-Gong und Tuina-Behandlung.

Hier geht´s zu Ihren TCM Behandlungen im Kurhaus Schärding:

http://www.barmherzige-brueder.at/site/schaerding/gesundheit/willkommen/tcm

Folgendes könnte Ihnen auch gefallen:

Veröffentlicht unter Allgemein, TCM Getagged mit: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt kostenloses EBook downloaden!

Ratgeber Wechseljahre Naturheilkunde

Ja, ich möchte außerdem den Newsletter erhalten.

* Pflichtfeld

Schlagwort-Wolke

KURHAUS SCHÄRDING
Kurhausstraße 6
A-4780 Schärding

Telefon: 0043/7712/3221
Fax: 0043/7712/3221-400
kurhaus@bbschaerd.at