Naturheilkunde gegen Bluthochdruck

In der Regel wird eine Hypertonie (Bluthochdruck) festgestellt, ohne dass dafür eine andere Erkrankung verantwortlich ist. Eine ausgewogene, gesunde Lebensweise, die eine basenreiche Ernährung und körperliche Bewegung (Joggen, Walken, Schwimmen, Radfahren) in ausreichendem Maße beinhaltet, schützt vorbeugend. Ergänzend helfen gute Strategien der Stress- und Konfliktverarbeitung sowie naturheilkundliche Maßnahmen dem Organismus, den Blutdruck bei leichter und mittelschwerer Erhöhung wieder zu normalisieren. Bei einer starken Hypertonie kann die Naturheilkunde gegen Bluthochdruck – sofern sie begleitend eingesetzt wird – die konventionelle, aber oft mit Nebenwirkungen verbundene Medikation zur Senkung des Blutdrucks vermindern.

Basenreiche, gesunde Ernährung

Menschen mit Übergewicht wird häufig eine basenreiche Ernährung empfohlen, um eine Gewichtsreduzierung und somit auch eine Senkung des Bluthochdrucks zu erzielen. Generell werden die körperlichen, geistigen und seelischen Körperfunktionen durch den Verzicht auf stark Säure bildende Lebensmittel harmonisiert und entlastet. Zahlreichen gesundheitlichen Störungen kann mit Nahrungsmitteln, die möglichst arm an Weißmehl, Zucker, Kochsalz, konservierten Nahrungsmitteln, rotem Fleisch, geräucherten Wurstprodukten, Alkoholika und Softdrinks sind, bereits vorgebeugt werden. Begrenzt dürfen Geflügel, Fisch, Hühnerei- und Kuhmilchprodukte, Nüsse und Getreideprodukte verzehrt werden. Möglichst oft sollten Gemüse, Kräuter und frisches Obst auf dem täglichen Speiseplan stehen.

Heilkräuter und alternative Behandlungsmethoden

Ferner gibt es zahlreiche naturheilkundliche und ganzheitliche Behandlungsmöglichkeiten, wie Entspannungsverfahren, Homöopathie, Hypnotherapie oder Nahrungsergänzungen. Auch verschiedene Heilpflanzen kommen, meist in Form von Teemischungen, bei Bluthochdruck zum Einsatz.

Bekannte Heilkräuter gegen Bluthochdruck sind:

  • Bachblüten
  • Herzgespannkraut
  • Mistelkraut
  • Hirtentäschlkraut
  • Olivenblätter
  • Weißdornblätter

Druck ablassen“ durch Blutspende

Schon früher wurde bei den Menschen der sogenannte „Aderlass“ durchgeführt, bei dem einem Patienten eine gewisse Menge Blut entnommen wurde, um den Körper vonStoffwechsel-Schlacken und Giften zu befreien und den Organismus durch die angeregte Blutneubildung umzustimmen. In der Naturheilkunde gegen Bluthochdruck wird dieses Verfahren heute noch angewandt, um eine Blutdrucksenkung zu erwirken, und zwar in Form der modernen Blutspende.

Folgendes könnte Ihnen auch gefallen:

Veröffentlicht unter Allgemein, Kneipp Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt kostenloses EBook downloaden!

Ratgeber Wechseljahre Naturheilkunde

Ja, ich möchte außerdem den Newsletter erhalten.

* Pflichtfeld

Schlagwort-Wolke

KURHAUS SCHÄRDING
Kurhausstraße 6
A-4780 Schärding

Telefon: 0043/7712/3221
Fax: 0043/7712/3221-400
kurhaus@bbschaerd.at