Entsäuerungsbad

Durch Stress, falsche Ernährung und äußere Einflüsse leiden viele Menschen an einer Übersäuerung des Körpers. Es werden Giftstoffe aus der Umwelt aufgenommen, die aus dem Körper schnellstmöglich wieder ausgeschieden werden sollten. Mit dem regulären Stoffwechsel ist dies meist aber nicht möglich. An diesem Punkt kommt dann das Entwässerungsbad ins Spiel.

Wasser in den Beinen (eigentlich Lymphflüssigkeit, die versackt), unreine Haut, gestörte Verdauung und ähnliche Zeichen deuten darauf hin, dass der Körper nicht nur äußerlich entgiftet und entschlackt werden muss.

Ein Entsäuerungsbad, auch Basenbad genannt, kann hier sehr hilfreich sein. Basenbäder gibt es von mehr oder weniger bekannten Herstellern in der Apotheke und auch im Drogeriemarkt. Die Preisspanne ist jedoch – je nach Produkt – enorm. Da theoretisch sogar täglich ein basisches Bad genommen werden kann, um zu entschlacken (u. a., weil die Haut nicht austrocknet und schrumpelt), sollte die Qualität stimmen.

Entsäuerungsbad: Kauf und Wirkung

Im Wellnesstempel werden sie angeboten, aber auch in der Apotheke und sogar im Drogerie-Discounter um die Ecke: Entsäuerungsbäder. Sie wirken so, dass die Haut weich und geschmeidig wird. Die typischen „Runzel“ in der Badewanne treten mit einem basischen Bad nicht auf. Mit Erschrecken stellt der eine oder andere Anwender fest, wie viel „Dreck“ doch in der Haut steckt. Dieser wird mit einem Entsäuerungsbad ausgeschwemmt.

Die Wirkung kann der Nutzer sofort sehen und spüren. Übrigens lässt sich auch eine Gesichtsmaske oder Breiauflage zur Entsäuerung anwenden. Sie fördern nicht nur die Schlackeausscheidung, sondern zugleich den Abtransport überschüssiger, nicht benötigter Säuren. Diese lagern sich im Unterhautgewebe ab und werden durch ein Entsäuerungsbad ausgeschwemmt. Eine Zerstörung des natürlichen „Säureschutzmantels“ der Haut muss niemand fürchten, denn die Menschen neigen eher dazu, zu viel als zu wenig Säure zu produzieren bzw. einzulagern.

Entsäuerungsbad selbst herstellen

Dem Badewasser können 200 g loses Natriumkarbonat (aus der Apotheke) beigemischt werden. Die Aufenthaltsdauer in der Wanne ist wichtig für den Erfolg der Entsäuerung. Ideal sind ungefähr eine halbe Stunde bis 45 Minuten. In der Apotheke kosten ein Kilo Natriumbikarbonat ungefähr 8,50 Euro. Im Chemikalienhandel könnte es noch günstiger zu haben sein.

In manchen Entschlackungsbädern ist auch Soda drin, das man in einem Drogeriemarkt zum Preis von etwa 1,30 Euro pro Kilogramm kaufen kann. Ein Drittel davon kommt auf eine Badewanne, was die Haut angenehm geschmeidig werden lässt und entschlackt.

Empfohlen werden für ein Entsäuerungsbad 3 bis 5 Esslöffel Natron, das als Speisesoda oder Hydrogenkarbonat angeboten wird. Der ph-Wert sollte zwischen 8,5 und 9,2 liegen, um überschüssige Säuren aus dem Körper zu ziehen. Hier wird eine Einwirkzeit von mindestens einer Stunde empfohlen, dann erst beginnt die Entsäuerung. Der ph-Wert des Badewassers sollte durch die Ausscheidung der Säuren aus dem Körper sinken.

Ein Geheimtipp für bessere Wirksamkeit ist gutes Meersalz, das dem Badewasser zugefügt wird. Über die Haut holt sich der Körper dann alle benötigten Mineralstoffe, was sehr effektiv ist.
Für ein gutes Entsäuerungsbad lassen sich auch die günstigen 1-kg-Meersalz-Packungen aus der Apotheke nutzen.

Doch es gibt etwas zu bedenken: Hände weg vom Meersalz bei schweren Nierenproblemen!

Kernseife und Natron zu Entsäuerung während des Duschens

Weiße Kernseife liegt vom ph-Wert her bei maximal 10. Sie eignet sich nicht nur für Entsäuerungsbäder, sondern auch für das tägliche Duschen. Dabei sollte aber der Seifenschaum auf dem Körper ziemlich flüssig gehalten werden, denn dadurch ist die Entsäuerung besser.
Auch Natron kann direkt ganz fein auf dem nassen Körper verrieben und einmassiert werden.

Nach dem Entsäuerungsbad oder der Dusche ist es wichtig, dass die nun gereinigten Poren nicht mit Cremes oder Make-up wieder geschlossen werden.

Folgendes könnte Ihnen auch gefallen:

Veröffentlicht unter Allgemein, Kneipp Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt kostenloses EBook downloaden!

Ratgeber Wechseljahre Naturheilkunde

Ja, ich möchte außerdem den Newsletter erhalten.

* Pflichtfeld

Schlagwort-Wolke

KURHAUS SCHÄRDING
Kurhausstraße 6
A-4780 Schärding

Telefon: 0043/7712/3221
Fax: 0043/7712/3221-400
kurhaus@bbschaerd.at