Panchakarma, Stirnguss, Yoga & Co – Ayurveda im Kurhaus Schärding

Was ist Ayurveda?

Auf der Suche nach einer ganzheitlichen Behandlung von Körper, Geist und Seele hat die in Indien beheimatete Weisheitslehre „Ayurveda“ in den letzten Jahren auch bei uns im Westen zunehmend an Aufmerksamkeit gewonnen. Das ayurvedische Gesundheitssystem verfügt über hochwirksame, ganzheitliche Behandlungs- und Reinigungsmethoden, umfassende Ernährungsrichtlinien und eine ausgereifte Pflanzenheilkunde. Dabei handelt es sich um eine Ganzheits- und Vorsorgemedizin, bei der ausschließlich natürliche Heilmittel verwendet werden. Ayurveda setzt auf die Entgiftung des Körpers und auf das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele. Dies soll durch Panchakarma Kuren, Reinigung, Entschlackung, Wärmebehandlung, Massagen, Ölgüssen, Yoga, Atemübungen, Dampf- und Kräuterbädern sowie durch eine spezielle Kost erreicht werden.

Grundlage für ein gesundes Leben nach ayurvedischem Verständnis sind innere Harmonie und das Gleichgewicht aller im Körper wohnenden Kräfte. Somit ist Gesundheit kein statischer Wert, sondern ein Zustand voller Widerstandskraft, Lebensfreude und inneren Glücks.

Kurhaus Schärding Ayurveda Meister Nijo Sebastian Kopie

Woher stammt Ayurveda?

Ayurveda bedeutet wörtlich aus dem Sanskrit übersetzt „Wissen vom langen Leben“ und setzt sich aus den Wörtern Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen – ein Jahrtausende altes Wissen, das bereits in den vedischen Schriften der alten indischen Hochkultur beschrieben wird, und seit rund 2500 Jahre vor Christi Geburt angewendet wird. Selbst der große Mediziner der europäischen Antike und Gründer der griechischen Heilkunst, Hippokrates von Kos (460 – 377 v. Chr.), arbeitete hauptsächlich mit ayurvedischen Mitteln.  Ayurveda, die Wissenschaft vom langen Leben, gilt damit als die älteste uns überlieferte Medizin.

Diagnostik nach Ayurveda

Die Diagnostik nimmt in der Lehre der Ayurveda einen besonderen Stellenwert ein. Nach einem ausführlichen Arztgespräch wird der Patient einer körperlichen Untersuchung unterzogen, welche in erster Linie auf der Zungendiagnostik und der Pulsmessung am frühen Morgen beruht. Die Konstitution gliedert sich in drei Dosha-Typen: Cata (Bewegungsprinzip), Pitta (Wärmeprozess im Körper) und Kapha (Widerstandsfähigkeit des Organismus). Ist deren Gleichgewicht gestört, sind Krankheiten die Folge. Erst nach der Bestimmung der Dosha-Konstitution wird die entsprechende Therapie ausgewählt. Auch die ayurvedische Ernährungslehre richtet sich nach der Dosha-Typisierung und bezieht die Geschmacksrichtung, Zusammensetzung und Zubereitungsform mit ein. Somit ist kein Lebensmittel für jeden Menschen gleich gut oder gleich schlecht.

„Besonders bewährt sind die verschiedenen Therapien vor allem bei chronischen Beschwerden wie Rheuma, Magen- Darmerkrankungen, Asthma, vegetativen Störungen, Wirbelsäulen- und Gelenksbeschwerden aber auch Schlafstörungen und nervösen Anspannungen“

– Hans Kothbauer, Therapieleiter des Kurhauses Schärding.  

 

 

Die Wirksamkeit ayurvedischer Behandlungen

Im Bereich der Präventivmedizin konnten Erfolge ayurvedischer Methoden bereits durch wissenschaftliche Studien nachgewiesen werden. In einer Untersuchung in den USA wurden über 5 Jahre Ayurveda praktizierende Personen mit der Gesamtbevölkerung verglichen. Es zeigte sich, dass jene, die bestimmte Ayurveda-Programme regelmäßig ausübten, um 56 % weniger Krankenhauseinweisungen zu verzeichnen hatten, wobei überdies deutlich geringere Einweisungen bei den häufigsten 20 Krankheitsarten feststellbar waren – etwa ein Rückgang um 87 % bei Herz-Kreislauferkrankungen, um 55 % bei malignen Tumorerkrankungen, um 87 % bei neurologischen Erkrankungen und um 73 % bei HNO- und pulmologischen Erkrankungen.

Mit zunehmendem Alter konnte bei der meditierenden Gruppe im Vergleich zu den Durchschnittswerten der jeweils gleichen Altergruppe ein geringerer Bedarf an medizinischer Versorgung festgestellt werden. Der Rückgang lag bei der Altersgruppe der Personen über 40 Jahre bei 67 %. (Quelle: gesund.co.at)

Ayurveda im Kurhaus Schärding

Viele Menschen reisen heute nach Indien und Sri Lanka, um sich dort speziellen Kuren zu unterziehen. Doch warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt? Ayurveda im Kurhaus Schärding ist originalgetreu bis ins kleinste Detail. Kostbare Stoffe schmücken den Therapieraum, in dessen Mitte ein original indischer Tisch für die speziellen Öl-Massagen steht. Nur ein kurzer Augenblick, und man vergisst Hektik und Stress des Alltags und taucht in die Stille und Harmonie dieser indischen Heilkunst ein. Der Duft der verschiedenen Öle lässt den Besucher endgültig alles um sich herum vergessen. Die Ayurveda-Authentizität bei uns im Kurhaus Schärding geht sogar so weit, dass neben all den Möbeln, Ölen, Kräutern und Salben selbst die Therapeuten aus Indien kommen. Und selbst unser Küchenchef bereiste Indien, um sich mit der Ernährungsweise des Ayurveda vertraut zu machen.

„Indische Heilkunst wird heute vielerorts angeboten, wir setzen ausschließlich auf Qualität und Originalität bis ins kleinste Detail. Unsere speziellen Öle etwa, bekommt man nicht einfach im nächsten Supermarkt – die werden extra für uns nach alter Tradition direkt in Indien zubereitet,“ erklärt Nijo Sebastian, ausgebildeter Ayurveda-Meister.

 

Folgendes könnte Ihnen auch gefallen:

Veröffentlicht unter Allgemein, Ayurveda Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Jetzt kostenloses EBook downloaden!

Ratgeber Wechseljahre Naturheilkunde

Ja, ich möchte außerdem den Newsletter erhalten.

* Pflichtfeld

Schlagwort-Wolke

KURHAUS SCHÄRDING
Kurhausstraße 6
A-4780 Schärding

Telefon: 0043/7712/3221
Fax: 0043/7712/3221-400
kurhaus@bbschaerd.at